Der Sportverein SV Grün Weiß Ferdinandshof 47 e.V. bietet seinen Sportbegeisterten ein breites Angebot an Aktivitäten. Über 300 Mitglieder verteilen sich auf mittlerweile 6 unterschiedliche Abteilungen. Hierzu gehören:

Fussball:
Herren - Männer - zur Zeit 6 Jugendmannschaften - Seit 2016 auch eine Frauenmannschaft
Volleyball:
Männer + Frauen, die in 2 gemischten Gruppen trainieren; U 16 und U 14 Team weiblich; Minis (2 Gruppen)
Tischtennis: 1 Team Landesliga
Badminton
Gesundheitssport: Frauensport, Yoga, Rückensport
Linedance

Geschichte
Es hat immerhin nach Ende des Zweiten Weltkrieges zwei Jahre gedauert, bis sich ein paar sportbegeisterte Männer 1947 vornahmen, in Ferdinandshof wieder Sport zu betreiben. Im Frühjahr 1947 gründeten die Sportfreunde Alfred Hagemann, Fritz Tanger und Kurt Fischer den Fußballverein. Vorerst spielte der Verein unter der Bezeichnung "Traktor", nach 1950 dann als "BSG Motor" bzw. "BSG Stahl" Ferdinandshof. 1951/52 erhielt die Sportgemeinschaft mit Hilfe von Toto-Mitteln und umfangreicher Eigenleistungen einen Hartplatz auf dem heutigen Sportplatzgelände.
Bereits 1952 hatte die "BSG Motor Ferdinandshof" unter der Führung von Wilhelm Hoffmann, dem damaligen Direktor der Gießerei, 80 Mitglieder. Organisationsleiter war Bruno Müller, Sportleiter Heinrich Foth und Kassierer Alfred Hagemann. Später hat dann Heinrich Foth die Gesamtleitung übernommen. Bis 1965 wurde in der Sportgemeinschaft nur Fußball gespielt. 1962 übernahm Sportfreund Klaus Olwig die Funktion des Vorsitzenden der Sportgemeinschaft und der Sektion Fußball. Unter seiner Leitung wurde 1966 mit dem Bau der Sporthalle auf dem heutigen Sportplatzgelände begonnen. Unter Anleitung der Sportfreunde Klaus Olwig (Landwirt), Günter Pieper (Fußbodenleger), Gernot Schnitzer (Lehrer) und Helmut Krebs (Lehrer) wurden bis zur Einweihung 1970 von den Sportlern tausende von freiwilligen unbezahlten Stunden (NAW-Stunden) geleistet. 125.000 MDN stellte der Staat dafür aus Toto-Mitteln zur Verfügung. Erst 1967 wurde aus der reinen Fußballgemeinschaft eine Sportgemeinschaft mit verschiedenen Sektionen.

Gründungsjahre verschiedener Sektionen:
1967 Tischtennis und Wassersport
1968 Handball
1969 Volleyball
1978 Pferdesport
1987 Frauensport

1970 wurde die Sportgemeinschaft in "BSG KIM Ferdinandshof" umbenannt (KIM = Kombinat Industrielle Mast). Bereits ein Jahr später wurde die Bezeichnung "KIM" im Namen gestrichen. Wegen der möglichen finanziellen Unterstützung im Rahmen des Landsportes wurde die Sportgemeinschaft von kreislicher Seite als "BSG Traktor" geführt, der Vorstand hat diesen Namen aber offiziell nie bestätigt. Alle Mannschaften traten unter der Bezeichnung "BSG Ferdinandshof" bis zur Wende auf.
1970 war auch der Beginn einer großzügigen Unterstützung durch die landwirtschaftlichen Betriebe des Ortes. Die Vereinsarbeit konnte nach der Wende 1989/90 fast planmäßig fortgeführt werden: Am 16.4.1991 wurde im Klubraum am Sportplatz der Beschluss über die Gründung des Sportvereins "Grün-Weiß 47 Ferdinandshof e.V." gefasst.

1990 Kraftsportgruppe
1994 Judo
1996 Jeetkunedo
2004 Badminton
2008 Linedance
2015 Drums Alive und Yoga
2016 Rückensport

2017 wird unser Verein also 70 Jahre, wir hoffen und wünschen, dass wir bis dahin noch viele neue Mitglieder gewinnen können und unser Sportangebot erweitern. Interessenten sind gerne willkommen.
Nähere Informationen unter: www.sv.ferdinandshof.de.